„K 3…und du bist dabei“

Mit „K 3…und du bist dabei“ schafft die Bürgerstiftung Osnabrück vielfältige Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche zur kulturellen Beteiligung und Betätigung. Angeleitet von Künstlerinnen und Künstlern, Kunst-, Theater- und Musikpädagogen und -pädagoginnen können Kinder und Jugendliche – besonders aus sozial benachteiligten Familien – Kunst gestalten und erfahren. Sie bekommen die Chance, im Theaterspiel ihre Gefühle auszudrücken und Erfahrungen sichtbar machen, gemeinsam zu singen, zu musizieren und zu tanzen.

Im Projektjahr 2021–2022 wurden insgesamt 12 verschiedene Kurse an Grundschulen, Jugend- und Kindertreffs sowie besonderen Kultur-Standorten durchführt, an denen jeweils zwischen acht und fünfzehn Kinder und Jugendliche teilnahmen. Hier eine Auswahl:

Der Kreativ-Aktiv Kunstkurs mit der Schule an der Rolandsmauer und das offene Atelierangebot FreiRaumKunst im Kindertreff boten die Möglichkeit, Kinder über die kreative Arbeit in ihrer Selbstwirksamkeit und ihrem Selbstwertgefühl zu stärken und sie wieder in Kontakt zu bringen mit dem, was sich in ihnen befindet und einen Weg nach außen sucht.

Im Kunstkurs We ar(e)t together Gemeinsam Kunst erleben trafen sich geflüchtete Kinder und Jugendliche und versuchten sich an Porträts in Kohlezeichnungen oder Landschaftskunst mit Pastellkreide.

Auf die Kunst fertig los! Hieß das Angebot des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte. Mithilfe der engagierten Lehrerinnen, entstanden unter anderem aus Frischhaltefolie, Klebeband, Zeitungspapier, Kleidung in großartiger Teamarbeit und mit viel Mut zwei lebensgroße Menschen, die durch ihre Körpersprache und eine mit Bildern von gesundem Essen und Bildern von ungesundem Essen collagierte Haut das Zitat von Ludwig Feuerbach „Der Mensch ist, was er isst.“ zum Ausdruck bringen. Die kleinen Künstler*innen waren stolz auf ihre Arbeit und durften „Hanna und Max“, so wurden die Figuren benannt, in der Ausstellung im Museum Industrie-Kultur besichtigen – was für viele Kinder auch der erste Museumsbesuch war.

Vorhang auf – jetzt spielen wir! Hieß der Theaterkurs an der Grundschule Eversburg. Hier lag der Fokus liegt darauf, die Kinder behutsam an das Medium Theater heranzuführen und Spielfreude und Lust am Auftreten vor Publikum bei den Kindern zu wecken. So wurde, frei nach dem Kinderbuch „Steinalt und kein bisschen langweilig“ von Deb Pelutti eine Geschichte mit altersgerechter Textfassung erstellt.

Vorhang auf – drauflos gespielt war der Name der Theaterkurse in der Grundschule Sutthausen und in dem Kurs Komm, wir gehen auf Reisen! In der tpw in Kooperation mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) wurde auf Grundlage des Kinderbuches „Henriette Bimmelbahn“ von James Krüss und Lisl Stich wurde unter Berücksichtigung zahlreicher Ideen und Wünsche der Kinder eine Text- und Szenenerfassung erstellt. Ziel war, eine Fassung mit einer Handlung zu schaffen, die dem Erfahrungsbereich der Kinder entspricht. Um die Kinder möglichst vertraut mit der Geschichte und dem Geschehen auf der Bühne zu machen, wurden sie in alle Prozesse von Anfang an eingebunden:

Abgeschlossen wurde das Projektjahr am 3. Juli 2022 mit einem schönen Sommerfest mit vielfältigen Kunst-, Theater- und Tanzangeboten und neben den Mitmachstationen gab es auch ein kleines Bühnenprogramm.

Im Jahr 2021 konnte das Projekt, trotz großer Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fortgeführt werden: Es wurden unter anderem Anregungen zu Arbeiten mit Stiften, Farben und Papier, zu Bewegungsspielen, Tanzschritten, zum Singen und dem Bau einfacher „Musikinstrumente“ entwickelt. Per Post, Videokonferenzen und YouTube wurden diese Anregungen zu den Kindern und Jugendlichen gebracht. Ausgehend davon wurden Arbeitsblätter weiterentwickelt und bebildert.

Das Ergebnis liegt nun in der Kulturfibel-Arbeitsmaterialen für Kinder im Grundschulalter vor. Die Fibel kann an Grundschulen und Kindertagesstätten, an Kinder- und Jugendtreffs und Familienbildungsstätten verteilt werden. Sie ist für Familie, Eltern und Großeltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer gedacht, die somit schnell auf Anregungen zurückgreifen können, die die Kinder auch schnell fassen und selbst umsetzen können.

Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig der persönliche Kontakt und wie groß der Hunger nach kultureller Bildung in dieser Lebensphase ist. Sie ist Notwendigkeit und kein Luxus. Sie ist keineswegs weniger wichtig als Lesen, Schreiben, Rechnen. Sie spricht die Adressaten in ganz anderer Weise an und gibt einen zusätzlichen Raum für die persönliche Entfaltung.

Der in ihrer Satzung verankerte Bildungsauftrag ist den Evangelischen Stiftungen ein großes Anliegen. Die Stiftungen sehen kulturelle Bildung als wichtige Grundlage für den Lebenserfolg von Kindern.

Das Kulturprojekt „K 3…und du bist dabei“ wird von der Bürgerstiftung Osnabrück getragen und von den Evangelischen Stiftungen in den Jahren 2021 – 2024 mit insgesamt 85.000 Euro gefördert.

KinderKulturFibel der Bürgerstiftung Osnabrück